Wald im Pinzgau (885 m)

Die Gemeinde Wald im Pinzgau besteht aus mehreren Orten. Wie man leicht vermuten kann, nimmt der namensgebende Wald einen Großteil der Gemeindefläche ein: etwa ein Drittel. Urkundlich erwähnt wurde Wald im Pinzgau 1160 zum ersten Mal.

Es gibt viele schöne alte Gebäude zu bestaunen, so die romanisch-gotische Saalkirche St. Nikolaus aus dem Jahre 1469. Sie beherbergt schöne Fresken aus dem 16. Jahrhundert und seltene Barockplastiken. Einen Besuch wert ist auch der Pfarrhof aus dem Jahr 1674, der im Stil eines Bauernguts gestaltet wurde.

Die Sixtuskapelle am Sonnenberg hat eine barocke Einrichtung sowie interessante Motivtafeln und stammt aus dem Jahr 1579. Sie war früher beliebter Wallfahrtsort, aber eher aus heidnischen Gründen, dann man sprach zwei Felsblöcken vor ihrem Eingang heilende Wirkung zu - wenn man durch sie hindurch kroch. 1792 wurden sie zerstört - auf Veranlassung des Erzbischofs!

Eine Wassermühle aus dem Jahr 1865 lässt sich beim Rindlgut in der Lahnsiedlung bewundern, der Walderwirt kann mit einer getäfelten Hochzeitsstube von 1671 aufwarten und am Hinterwaldberg steht der sehenswerte Paarhof Villehen aus dem Jahr 1711.

Den Fluorit Schaustollen, wo der sog. Vorderkrimmler Flussspat abgebaut wurde, sollte man, wie das Mineralienmuseum, ebenfalls besuchen. Im Sommer bietet ein beheiztes Freibad die Möglichkeit zur Erholung nach einer zünftigen Bergwanderung. Und wer gerne wandert, sollte unbedingt die Salzachquelle besuchen, die im Gemeindegebiet von Wald im Pinzgau liegt, unterhalb des Salzachgeiers.

Der Winterurlauber findet ein ausgedehntes Skigebiet vor: im sogenannten Almdorf Königsleiten. Es ist mit der Skiarena von Hochkrimml und der der Gerlosplatte verbunden. Königsleiten ist eine Hotel- und Ferienhaussiedlung. Man erreicht es entweder über die alte, schmale und kurvenreiche Gerlosbundesstrasse oder die (nicht zur Skisaison) mautpflichtige Gerlosstraße, oder aber hin die eine Strasse, zurück die andere; dann bietet sich dem Besucher eine schöne Rundtour an, die schöne Ausblicke auf die Krimmler Wasserfälle, Einblicke in die Bergwelt der Kitzbühler Alpen und auch Zillertaler Alpen bietet, wenn man die Tour bis zum Ort Gerlos ausdehnt.

In Königsleiten wurde 1997 neben dem Zeiss Planetarium eine Sternwarte errichtet, die auch besichtigt werden kann.

Was kann man in Wald im Pinzgau machen. Das gibt es die folgenden Möglichkeiten:

Bergwanderungen

Gernkogel

Auf dem Gipfel des Gernkogels steht man ihm direkt gegenüber dem Großvenediger und hat dadurch noch eine weit bessere Sicht auf seine Eismassen als vom populären Wildkogel. Eine lohnende Bergwanderung also! Man kann ein Stück die alte Gerlospassstraße hinauf wandern (oder fahren) um auf den Wanderweg abzuzweigen, der durch Wald und später über Grashänge zum Gipfelkreuz leitet, ca. 4 Std.

Obersulzbachtal

Das Obersulzbachtal lässt sich gut von Wald aus erreichen. Es bietet eine Fülle von Ausflugs- und Wandermöglichkeiten. Am Anfang des Tals findet man den Blausee, einen kleinen Quellsee, zu dem ein hübscher Rundweg führt (auch mit dem Auto erreichbar.)

Der Seebachsee und der Foiskarsee sind zwei einsame, romantische Gebirgsseen, die jeder für sich einen Ausflug lohnen (Tageswanderungen).

Man bewundert den Gamseckwasserfall und den Seebachfall, wenn man vom Parkplatz Hopfeldboden im Obersulzbachtal Richtung Berndlalm läuft. Von diesem Berggasthof sieht man dann erstmals das herrliche Panorama des Talschlusses mit dem Grossen Geiger.

Wir wandern weiter und am Berggasthof Postalm vorbei. Kurz danach findet man einen Gletscherlehrweg mit interessanten Schautafeln zur Entstehung und Entwicklung der Gletscher. Es besteht die Möglichkeit, zur Kürsingerhütte aufzusteigen. Dies verlangt aber etwas Trittsicherheit und Bergerfahrung. Die Kürsinger Hütte ist Stützpunkt für die Besteigung des Großvenedigers. Oder für die Besteigung des Keeskogels, eines erstklassigen, eisfreien, fast 3300 m hohen Aussichtsgipfels

Sport und Aktivitäten in Wald im Pinzgau :

Bauernmarkt
Bergbahnen
Botanikwanderung
Freibad
Führungen im Fluorit Schaustollen
geführte Wanderungen
Konzert der Trachtenkapelle
Mountainbiketour
Sternenwanderung
Wassermühlenbesichtigung
Wintersport

Essen und Trinken in Wald im Pinzgau

Folgende Gasthöfe, Cafés und Restaurants gibt es in Wald im Pingzau:

Alpengasthof am Gerloßpaß 06564/8388-0
Gretlhof 06564/8255
Grübl 06564/8260
Marienhof 06564/579
Obermoser 06564/8226-0
Pinzgauer Höhe 06564/8226
Schranz Reinhold 06564/8284-0
Schöneben 06564/8289-0
Sonneck-Alm 06564/8234
Ursprung 06564/8253-0
ÖAV Edelweißhaus 06564/8297