Stuhlfelden (798 m)

Schon 963 wurde von einer Hube bei Stuolveldum geschrieben. Somit ist Stuhlfelden der älteste urkundlich erwähnte Ort im Oberpinzgau. Früher war die Gemeinde auch einer der wichtigsten Orte des Pinzgaus, denn hier war der "Kellner" ansässig, der Verwalter, Steuereinnehmer und Richter des Erzstifts.

Die erwähnte Dekanatskirche Maria Himmelfahrt ist gotisch, hat aber auch romanische Teile aufzuweisen.Sie hat einen 58 m hohen Spitzhelmturm und ein romanisches Rundbogenportal und eine besonders reichhaltige Ausstattung.

Die Antonius- und die Toten und Michaelskapelle, zwei gotische Kapellen aus dem 17 und 18. Jahrhundert, sind ebenfalls einen Besuch wert.

Zwei Schlösser besitzt Stuhlfelden: Schloß Labach, 1325 erwähnt, sieht eher aus wie ein Bauernhaus. Schloß Lichtenau aus dem Jahre 1506 ist ein ländlicher Ansitz aus der Erbauungszeit. Beide Schlösser sind in Privatbesitz. In der Umgebung gibt es aber noch viele alte Höfe und Häuser.

Stuhlfelden ist Ausgangsort vieler schöner Wanderungen, so auf den Gaißstein (2363 m), den höchsten Grasberg Europas.

Bergwanderungen

Von Stuhlfelden aus lassen sich viele Bergtouren unternehmen.

Knappenweg

Vom Schloss Lichtenau geht es rechts über die Brücke und die Straße entlang bis zum Grubhof, dort zur dahinter liegenden Wiese und weiter den Waldweg entlang bis zu den Knappenhöhlen (ca. 45 min). Den Rückweg kann variieren, indem man den Bach überquert und den Waldweg bis zur Lichtung geht, hinauf, und auf der Dürnbergstraße über Hochrain nach Stuhlfelden zurück.

Bürglhütte

Die Hütte erreicht man in ca 2 Stunden von Stuhlfelden aus. Man kann einen Teil des Weges mit dem Auto fahren. Die Bürglhütte ist Ausgangspunkt für den Pinzgauer Spazierweg oder für die Besteigung des Gaisssteins.

Pinzgauer Spazierweg

Eine wunderschöne Panorama-Bergwanderung führt von der Bürglhütte, immer auf den Höhen der Kitzbühler Alpen Richtung Osten zur Schmittenhöhe nach Zell am See. Der Weg ist einfach zu gehen, aber lang: 10 - 12 Stunden Die Kondition, aber auch das Wetter (!) müssen stimmen, wenn man dieses Erlebnis angehen möchte. Es besteht allerdings eine Übernachtungsmöglichkeit in der Pinzgauer Hütte oder Abstiegsmöglichkeiten nach Uttendorf oder Piesendorf.

Gaißstein (2363 m)

Höchster Grasberg Europas. Ca. 1-2 Std. von der Bürglhütte. Schöne Aussicht auf die Hohen Tauern!

Naturlehrweg Pirtendorfer Talboden

Bedeutendster Feuchtgebietskomplex im Oberpinzgau - Lebensraum besonderer und allseits bedrohter Pflanzen und Tiere. Weglänge: ca. 4km Gehzeit: ca. 1 Stunde für den gesamten Rundweg von Stuhlfelden und zurück. Beginn des Lehrpfades: Cafe Pizzeria Hörfarter an der Bundesstraße. Empfohlener Rundweg: Stuhlfelden - Radweg Richtung Pirtendorf - Bundesstraße - Hörfarter (Beginn des Naturlehrweges) - Salzach - bis Ende des Lehrweges (Naturkundliche Information) - Salzachdamm - Güterweg links unter der Bundesstraße durch - Pirtendorf (alte gotische Bauernhäuser) - Radweg links nach Stuhlfelden. Höhenunterschied: 50m Empfehlungen: gutes Schuhwerk/Feldstecher/Fotoapparat

Sport und Aktivitäten in Stuhlfelden:

Angeln
Bergwandern
Flugsport
Golf
Radfahren
Schwimmen
Wintersport

Essen und Trinken in Stuhlfelden

Folgende Gasthöfe, Cafés und Restaurants gibt es in Stuhlfelden:

Bürglhütte 06562/4526
Cafe Restaurant Hörfarter 06562/4278
F. Altenberger 06562/4243
Hotel-Gasthof Flatscher 06562/4244
Josef Egger 06562/4244
Oberzehentner 06562/4273
Schlösslstube 06562/4265
Schweizerhaus 06562/6370